Ältere Meldungen

Vierter Platz im Bezirkspokal

Die II. Jungenmannschaft der TTF Bad Wörishofen hat sich im Unterallgäu-Ost für die Bezirkspokalendrunde im Spieljahr 2018/19 qualifiziert. Diese fand nun in Marktoberdorf statt. Erst einen Tag zuvor erfuhr TTF-Jugendwart Thomas Vögele, dass Lorenz Steil hierfür nicht mehr spielberechtigt ist, da er in der Rückrunde (ab Januar 2019) in die 1. Jungenmannschaft aufrücken musste. Da somit dem Team der stärkste Mannschaftsspieler fehlte, hatte die mit Abstand jüngste Truppe keine Titelchancen mehr.

Mit Standard-Niederlage auf Abstiegsplatz

Landesliga Westsüdwest, Männer Zum Auswärtsspiel beim TSV Seeg konnten die Tischtennisfreunde Bad Wörishofen nicht komplett antreten und gaben so dem Nachwuchs wieder eine Chance. Doch am Ende hieß es wiederum 6:9, die vierte Niederlage mit dem gleichen Resultat in Serie. Dabei fing es gar nicht so schlecht an, denn in den Doppeln punkteten Eschenlohr/Deeg gegen Schimak/Karl und Horst Müller/Manuel Müller gegen Berghausen/Borowsky und so führten sie mit 2:1.

TTF I: Drittes 6:9 in Folge

Landesliga Westsüdwest, Männer Zum drittenmal in Folge mussten die Tischtennisfreunde Bad Wörishofen in der Rückrunde eine 6:9 Niederlage hinnehmen; diesmal unterlagen sie im Heimspiel nach 3,5 Stunden Spieldauer der TSG Augsburg-Hochzoll II.

TTF II unterliegt Dösingen II

Bezirksliga Gruppe 2 Ost, Männer Bereits wie in der Vorrunde unterlagen die TTF Bad Wörishofen II der SG Dösingen II mit 4:9. Doch das glatte Ergebnis täuscht, denn fünf Spiele wurden erst im fünften Satz entschieden und alle gingen an die Gäste. Im Doppel kamen Wolf/Manuel Müller zu einem 3:0 Sieg gegen von Heckel/Lang. Aber Daniel Müller/Oberstaller und Rogl/Simon unterlagen trotz harter Gegenwehr. In den Spitzenbegegnungen sprang nur ein Sieg durch Lukas Wolf gegen Martin von Heckel heraus. Manuel Müller unterlag im 5.

Auch zweites Rückrundenspiel geht verloren

Landesliga Westsüdwest, Männer Auch im zweiten Rückrundenspiel mussten sich die TTF Bad Wörishofen beim SV Nordendorf mit 6:9 geschlagen geben. Alle drei Anfangsdoppel waren zwar umkämpft, aber nur Deeg/Gerhardinger schafften einen 3:0 Sieg gegen Dittmann/L. Reich. Danach gingen zunächst fünf Einzelspiele, trotz knappem Spielausgang, verloren. Nur Spitzenspieler Xaver Eschenlohr gelang hier ein 3:1 Sieg gegen Eduard Weirich.