Ältere Meldungen

Das Saisonziel vor Augen - Bad Wörishofen bezwingt den Tabellendritten in der 1. Bezirksliga.


Die Mitte war das Paradestück bei den Tischtennisfreunden Bad Wörishofen am vergangenen Spieltag gegen den VfL Günzburg: Rudolf Grund (Bild) und Horst Müller gewannen alle ihre Einzelspiele.

1. Bezirksliga, Männer Eine Top-Leistung muss man den Tischtennisfreunden Bad Wörishofen bescheinigen, denn sie bezwangen den Tabellendritten VfL Günzburg verdient mit 9:5.

Relegationsplatz in Reichweite

3. Bezirksliga Süd/Ost, Männer Die zweite TTF-Mannschaft feierte beim TTC Haselbach einen 9:1-Sieg. Alle drei Eingangsdoppel waren umkämpft. Der einzige Hasberger Sieg gelang hier Christian Schmid/Ulrich Müller mit 3:2 gegen Bela Rogl/Markus Simon. Dagegen verloren Melder/Hatzelmann gegen Beierl/Wolf und Fries/M. Schmid gegen Müller/Müller jeweils mit 2:3. In den Spitzenspielen unterlag Christian Schmid zuerst mit 0:3 gegen Lukas Wolf und später gegen Alois Beierl knapp mit 2:3. Martin Fries musste sich Beierl mit 1:3 beugen.

Bei den jüngsten wurde Lisa Vögele Dritte


Das 1. Bezirksranglistenturnier in Schwaben für Jugend/Schüler A/B/C fand in Königsbrunn statt. Hier traf sich die Elite des Nachwuchses, die sich für dieses Turnier zuvor qualifiziert hatten. Von den Tischtennisfreunden Bad Wörishofen war bei den Schülerinnen C Lisa Vögele dabei. Sie schaffte in der Endrunde 3:2 Siege und landete so auf dem 3. Platz. (er)

Niederlage in Siegertshofen


Bad Wörishofens Dieter Gerhardinger steuerte gegen den SC Siegertshofen zwar einen Punkt bei, doch die Wörishofer verloren klar mit 3:9.

Die zweite Mannschaft der Wörishofer feiert einen Derbysieg.

3. Bezirksliga Süd/Ost, Männer Die TTF Bad Wörishofen II erwarteten zum Lokalderby den TSV Mindelheim – und fertigten die Frundsbergstädter, die nicht in Bestbesetzung antreten konnten – mit 9:0 ab. Den Mindelheimern fehlten die Stammspieler Karl-Heinz Simmet und Christian Peter. Martin Wenzel stellte sich zwar als Platzhalter zur Verfügung, musste aber das Doppel und sein Einzel abschenken. Am härtesten umkämpft war das Doppel zwischen Beierl/Wolf gegen Amet/Fischer, das 3:2 (13:11, 4:11, 11:9, 8:11, 11:6) endete.