Bad Wörishofer strecken sich vergeblich
Lukas Wolf gewann das Doppel und eines seiner beiden Einzel gegen den TTSC Warmisried. Doch gegen den Meisterschaftskandidaten mussten sich Wolf und die TTF Bad Wörishofen am Ende mit 5:9 geschlagen geben. Bild: Andreas Lenuweit

Bad Wörishofer strecken sich vergeblich

Für die Tischtennisfreunde Bad Wörishofen aber auch für den TTSC Warmisried war es ein wichtiges Spiel. Die Kneippstädter spielen gegen den Abstieg und die Warmisrieder spielen um den Meistertitel in der Landesliga Westsüdwest. Vor vielen Zuschauern lief diese faire Begegnung ab und nach fast vier Stunden Spieldauer konnten sich die Warmisrieder über den harterkämpften 9:5 Sieg freuen.

Das Ergebnis täuscht, denn das Match war eine ganz „enge Kiste“. Nach den Eingangsdoppeln führten die Gastgeber mit 2:1. Da Eschenlohr/Deeg gegen Albrecht/Fackler und Grund/Wolf gegen Geiger/Schindler gewannen. Nur Müller/Gerhardinger mussten sich dem Spitzenpaar Brenner/Mayer geschlagen geben. Das starke Spitzenpaarkreuz Thomas Brenner und Florian Mayer aber legte den Grundstein für den Sieg. Denn Beide siegten in hartumkämpften Spielen gegen Xaver Eschenlohr und Karl Deeg und sorgten so für vier Siege. In der Mitte spielte Rudolf Grund wieder überragend auf und gewann gegen Thorsten Albrecht als auch gegenTobias Geiger. Horst Müller hatte hier gegen Geiger einen Matchball, konnte diesen aber nicht verwerten und unterlag auch gegen Albrecht. Hinten besiegte Lukas Wolf mit 3:0 (13:11, 11:4, 22:20) Marion Fackler; gegen Christian Schindler hatte Wolf drei Satzbälle zum 2:2 Satzausgleich, vergab diese und unterlag mit 1:3. Dieter Gerhardinger war zuvor ebenfalls gegen Schindler unterlegen; gegen Marion Fackler führte er mit 2:1 Sätzen, doch da Wolf verlor und es 5:9 stand, wurde dieses Match abgebrochen. (er)

Menü schließen