Klare 2:9 – Niederlage gegen TTSC Warmisried
Auch wenn auf diesem Bild Warmisrieds Thorsten Albrecht vor Bad Wörishofens Horst Müller (rechts) in die Knie geht – das bessere Ende hatten die Warmisrieder im Landesliga-Derby. Bild: Florian Mayer

Klare 2:9 – Niederlage gegen TTSC Warmisried

Das mit Spannung erwartete Unterallgäuer Tischtennis-Derby in der Landesliga zwischen dem TTSC Warmisried und den TTF Bad Wörishofen war eine einseitige Angelegenheit: Mit 9:2 gewannen die Warmisrieder und fügten den Bad Wörishofern damit die vierte Niederlage im vierten Spiel zu.

Landesliga Westsüdwest, Männer Das erste Derby nach dem Wiederaufstieg der Tischtennisfreunde Bad Wörishofen war zu Beginn noch spannend. Das Warmisrieder Spitzendoppel Brenner/Mayer musste sich kräftig ins Zeug legen, um in vier Durchgängen gegen Müller/Gerhardinger zu punkten. Ebenfalls über vier Sätze ging die Partie Albrecht/Binder gegen Eschenlohr/Deeg, diesmal mit dem besseren Ausgang für die Wörishofer.

Das dritte Doppel wurde gar erst im Entscheidungssatz entschieden. Hier brachten Geiger/Fackler gegen Grund/Beierl den TTSC mit 2:1 in Führung. Im Anschluss war es aber vorbei mit der Ausgeglichenheit: Es folgte in den Einzeln nämlich eine beeindruckende Serie der Warmisrieder Hausherren: Thomas Brenner (gegen Karl Deeg), Florian Mayer (gegen Xaver Eschenlohr), Thorsten Albrecht (gegen Rudolf Grund), Tobias Geiger (gegen Horst Müller) und Marion Fackler (gegen Alois Beierl) gewannen ihre Spiele, ohne in den fünften Satz zu müssen.

Den einzigen Einzelerfolg für die Kneippstädter verbuchte Dieter Gerhardinger mit einem Viersatzsieg über Thomas Binder. Zwei weitere beeindruckende Siege von Brenner und Mayer ohne Satzverlust bedeutete nach nicht einmal drei Stunden Spieldauer einen ungefährdeten und fulminanten 9:2-Erfolg für die Warmisrieder. (TTSC)

Menü schließen