Bad Wörishofen steigt aus der Landesliga ab

Bad Wörishofen steigt aus der Landesliga ab

Sie haben gekämpft – und am Ende doch nicht gewonnen: Die Tischtennisfreunde Bad Wörishofen um Karl Deeg (links) und Xaver Eschenlohr steigen damit aus der Landesliga ab. Bild: Andreas Lenuweit

Landesliga Westsüdwest, Männer Die Tischtennisfreunde Bad Wörishofen waren Ausrichter für die Relegationsspiele zur Landesliga Westsüdwest. Als Tabellenachter dieser Liga mussten sie sich den Vizemeistern aus den Bezirksoberligen – die SG Dösingen und der TV Dillingen 2 – stellen.

Gegen die SG Dösingen lagen die Kneippstädter trotz guter Doppelleistungen mit 1:2 zurück, da nur Beierl/Wolf gewannen. Doch an der Spitze fiel dann bereits eine Vorentscheidung. Xaver Eschenlohr besiegte nicht nur Andreas Kees, sondern erstmals auch Stephan Weiß. Da Rudolf Grund auch Kees bezwang und nur knapp gegen Weiß unterlag, hieß es hier 3:1. Ebenso lief es in der Mitte ab. Hier war Karl Deeg der überragende Spieler und gewann gegen Jürgen Weiß und Thomas Hartl und Dieter Gerhardinger siegte gegen Hartl. Am hinteren Paarkreuz bezwang Alois Beierl jeweils mit 3:1 David Höckele und Dieter Lautenbacher und sorgte damit für den 9:5-Endstand.

Anschließend holte sich der TV Dillingen 2 im ersten Einsatz den ersten Sieg. Das 9:3 gegen Dösingen bedeutete für die TTF Bad Wörishofen, dass es ein Finale um den Klassenerhalt gibt.

Gegen den TV Dillingen 2 boten die Wörishofer dann auch harten Widerstand und führten nach den Doppeln mit 2:1. An der Spitze blieb es dagegen beim einzigen Sieg von Xaver Eschenlohr über Michael Wojnarowicz. In der Mitte holte Karl Deeg zwei Siege, doch Dieter Gerhardinger musste beide Einzel abgeben, eines davon nach hoher Führung im vierten Satz. Bitter wurde es am hinteren Paarkreuz. Zunächst verspielte Lukas Wolf eine eigentlich sichere Führung, dann musste der angeschlagene Alois Beierl sein zweites Einzel verletzungsbedingt abgeben – und Dillingen stand als Sieger (9:5) fest. Somit steigt der TV Dillingen II in die Landesliga Westsüdwest auf. Die Kneippstädter steigen dafür als Drittletzter aus dieser Liga ab. Allerdings gibt es eventuell noch einen kleinen Hoffnungsschimmer auf den Ligaverbleib, doch dies kommt darauf an, wer aus den höheren Ligen absteigt. (mit er)

Menü schließen