Ältere Meldungen

Simon Wolf verpasst direkte Quali zur Südbayerischen

Simon Wolf von den Tischtennisfreunden Bad Wörishofen hat bei den Schülern A (Jahrgang 2005 - 2006) als Sieger beim Bezirksentscheid Schwaben-Süd die Teilnahmeberechtigung für das 1. Verbandsbereichsranglistenturnier Bayern Süd-West, das am 10. März in Seifriedsberg statt fand, erkämpft. Qualifiziert waren hierfür 14 Jugendliche aus den Bezirken Schwaben Süd, Schwaben Nord, Oberbayern Süd und Oberbayern Mitte einschließlich München. Gespielt wurde in zwei Vorrundengruppen zu je sieben Spielern.

Dieter Gerhardinger fährt zur Deutschen nach Erfurt - Er wird wieder bayerischer Vizemeister bei den Herren 70


Für Dieter Gerhardinger (li.) und Gerhard Lucke von den Tischtennisfreunden Bad Wörishofen waren die bayerischen Seniorenmeisterschaften in Ochsenfurt wieder ein Erlebnis und sie konnten auch mit ihrer Leistung und Platzierung zufrieden sein. Foto: Ludwig Schuster

Kneippstädter können doch noch siegen

Landesliga Westsüdwest, Männer "Na also es läuft doch" sagte ein ganz treuer Zuschauer der Tischtennisfreunde Bad Wörishofen, als sie sich auf der Siegerstraße gegen den SV Unterknöringen befanden. Dass nach 2.15 Stunden ein 9:4 Sieg heraussprang, lässt für die folgenden Spiele hoffen.

2 Siege für TTF II

Bezirksliga, Gruppe 2 Ost, Männer Die TTF Bad Wörishofen II kamen beim Tabellenvorletzten SC Blau-Weiß Ettringen zu einem sicheren 9:4 Sieg. Durch die Doppelsiege von Beierl/Wolf und Rogl/Simon lagen sie bereits mit 2:1 vorne. An der Spitze präsentierte sich Lukas Wolf in Topform und besiegte sowohl Christopher Rid als auch Martin Kraus mit 3:0. Alois Beierl steuerte einen Sieg gegen Kraus bei, unterlag aber knapp gegen Rid.

Vierter Platz im Bezirkspokal

Die II. Jungenmannschaft der TTF Bad Wörishofen hat sich im Unterallgäu-Ost für die Bezirkspokalendrunde im Spieljahr 2018/19 qualifiziert. Diese fand nun in Marktoberdorf statt. Erst einen Tag zuvor erfuhr TTF-Jugendwart Thomas Vögele, dass Lorenz Steil hierfür nicht mehr spielberechtigt ist, da er in der Rückrunde (ab Januar 2019) in die 1. Jungenmannschaft aufrücken musste. Da somit dem Team der stärkste Mannschaftsspieler fehlte, hatte die mit Abstand jüngste Truppe keine Titelchancen mehr.